Put your alternative Non Flash content here.

Die Blutmond-Finsternis lässt viele Menschen an eine Endzeit-Prophezeiung denken, ist etwas Wahres daran ? oder ist es alles nur ein Mythos ?

 

Der amerikanische Fernsehprediger John Hagee von der Cornerstone Church in San Antonio, Texas, warnt vor den vier »Blutmond« -Finsternissen, die in diesen Tagen beginnen.

 

Drei weitere Blutmond-Finsternisse werden von Nordamerika aus in den nächsten Monaten zu beobachten sein – eine seltene Anordnung, die viele Astronomen in Begeisterung versetzt.

 

Manche Menschen halten die Blutmonde jedoch für ein Zeichen der »Endzeit« – oder vielleicht ein Zeichen für den Übergang von einem Zeitalter der menschlichen Zivilisation in ein anderes. »Was ist die prophetische Bedeutung (der vier Blutmonde)? Ist es das Ende der Zeit?« fragt John Hagee.

 

Er begründet seine Frage mit dem Verweis auf das 2. Kapitel der Apostelgeschichte, Vers 19 bis 20, wo es heißt:

 

Und ich will Wunder tun oben im Himmel und Zeichen unten auf Erden: Blut und Feuer und Rauchdampf; die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der große und offenbare Tag des Herrn kommt.

 

Manche lesen es als Zeichen, dass Christi Wiederkehr unmittelbar bevorsteht und dass die Menschheit für ihre Taten gerichtet werden wird. (Wenn das wahr ist, wird die Menschheit wahrscheinlich in allen Bereichen, von Ethik bis zur Spiritualität, eine Sechs bekommen … und glauben Sie nicht, das Töten der Wale werde angerechnet.) Für die meisten Wissenschaftler und Astronomen sind die Blutmonde nichts weiter als ein interessantes Aufeinandertreffen von Himmelsbahnen, das sich nach der Newtonschen Physik ergibt.

 

»Wenn Gott der Menschheit eine Botschaft senden wollte, dann gäbe es dazu viel einfachere Wege als die Veränderung der Bahnen von massereichen Himmelsobjekten«, erklärte ein Student der University of Texas gegenüber NaturalNews. »Technisch gesehen könnte ein allmächtiger Gott dem Geist aller Menschen und Tiere Botschaften einflüstern.«

 

Dennoch stehen uns verrückte Zeiten bevor

 

Meine persönliche Theorie ist die: Ungeachtet der Blutmond-Finsternisse werden die Dinge hier auf Erden immer bizarrer, ganz unabhängig von den Umlaufbahnen der Himmelskörper.

 

Auf der Bundy-Ranch in Nevada beispielsweise haben wir gerade den Beginn der Zweiten Amerikanischen Revolution erlebt, wo Hunderte bewaffneter amerikanischer Bürger den Rückzug von bewaffneten BLM-Agenten erzwangen. [Das Bureau of Land Management, zu Deutsch »Landverwaltungsamt«, ist eine dem US-Innenministerium unterstellte Behörde, der die Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von öffentlichem Land in den USA obliegt.]

 

Viele gehen davon aus, dass der Rückzug der BLM-Agenten inszeniert war und dass sie für die nächste Zukunft eine bewaffnete Razzia gegen die Familie Bundy planen (weil die sich weigert, Steuern an die Regierung in Washington zu zahlen).

 

Erdbeben und Tsunamis scheinen sich in letzter Zeit zu mehren, und in vielerlei Hinsicht steht die Welt anscheinend kurz davor, sich durch Dinge wie Atomenergie (Katastrophe von Fukushima) und einen drohenden Atomkrieg (zwischen Russland und den Vereinigten Staaten, möglicherweise ausgelöst durch den Ukraine-Konflikt) selbst auszulöschen.

 

Aber auch auf der Seite der Menschen ist etwas in Gang gekommen. Überall auf der Welt erheben sich Bürgergruppen gegen Unterdrückung und Tyrannei. Es gibt eine Art »erwachendes Revolutions-Bewusstsein«, das sich in Kiew, bei chinesischen Dissidenten und auch bei Amerikanern zeigt. Revolten häufen sich, die Revolution liegt gewissermaßen in der Luft.

 

Die moderne Zivilisation ist nicht aufrecht zu erhalten

 

Blutmonde oder nicht, die menschliche Zivilisation befindet sich in einer Phase ungewöhnlichen Umbruchs. Viele Dinge, auf denen die moderne Zivilisation beruht, sind einfach nicht aufrecht zu erhalten und müssen deshalb an ihr Ende kommen. Zu den Problemen und möglichen Katastrophen zählen unter anderem:

  •  
  • Die Nutzung fossiler Wasseradern
  •  
  • Die rapide Erschöpfung fossiler Brennstoffe
  •  
  • Der weltweite Verlust der fruchtbaren Ackerkrume
  •  
  • Die Abhängigkeit von unsicherer Kernenergie
  •  
  • Die Massenvergiftung der Bevölkerung mit Schwermetallen und toxischen Chemikalien
  •  
  • Die zunehmende Nahrungsknappheit und Preisinflation bei Lebensmitteln
  •  
  • Die systemische Schwäche komplexer Gesellschaften
  •  
  • Die massenhafte Verseuchung der Flüsse und Meere
  •  
  • Das Risiko genetischer Verschmutzung und Missernten infolge von GVO und Monokulturen
  •  
  • Die verbreitete Ansicht, dass steigende CO2-Werte zu einer Erderwärmung führen werden und die menschliche Zivilisation vernichten.

     

Jeder einzelne Punkt könnte das Ende der modernen Zivilisation, wie wir sie kennen, bedeuten.

 

Jeder einzelne Punkt könnte, wenn er bis zum Ende vorangetrieben wird, eine massive Reduzierung der derzeitigen Erdbevölkerung zur Folge haben. Viele Szenarien würden zu sozialem Chaos führen, das sich als »Endzeit« oder möglicherweise sogar als »Apokalypse« bezeichnen ließ.

 

Aus meiner Sicht sind das alles Dinge, die wir uns selbst angetan haben. Die Menschheit scheint entschlossen, sich selbst zu vernichten, und zwar auf allen Ebenen: wirtschaftlich, physisch und spirituell. Und ich brauche auch keine Mondfinsternisse, um die Warnzeichen zu erkennen. Sie sind offensichtlich, wenn ich die Zeitung lese oder den Genossen Jay Carney im Namen des Weißen Hauses sprechen höre.

 

Was jedoch alle die angeht, die bereits so blind sind, dass sie die Zerstörung der Welt, die um uns herum passiert, nicht erkennen, so bezweifele ich, dass eine Reihe von Blutmond-Finsternissen sie plötzlich aufweckt.

 

Quelle: http://info.kopp-verlag.de

 

 

Dieser Bericht unterliegt der GNU Lizens für freie Dokumentation

 

by Klaus